Aktivitäten

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.
(Antoine de Saint-Exupery)

Gerne informieren wir Sie mit unserem Newsletter mehrmals im Jahr über Neuigkeiten aus und über unsere Stiftung. Bitte melden Sie sich dafür bei unserem Newsletter an:
Anmeldung zum Newsletter

Aktuell

24.11.2022 - Förderprojekt: Leben in Deutschland

Seit Kriegs­beginn am 24. Februar 2022 flüchten viele Menschen aus der Ukraine. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Flüchtlinge weiter an. Viele von ihnen wollen schnellstmöglich die deutsche Sprache erlernen und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen. Doch oft ist die Teilnahme an einem Integrationskurs des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) noch nicht entschieden (Voraussetzung ist eine Antragstellung) oder nicht möglich (wenn es keine freien Plätze gibt).

Der Verein Ukraine-Hilfe e.V. in Osnabrück bietet ukrainischen Flüchtlingen aus der Region daher einen niederschwelligen Kurs zur Erstorientierung an. Sie erhalten so die Möglichkeit, praxisorientiert einfache Deutschkenntnisse zu erwerben. Gleichzeitig werden landestypische Besonderheiten vermittelt, die für das Zusammenleben und die weitere  Integration wichtig sind.

Die Dr. Bergman Stiftung unterstützt dieses Angebot an die Menschen aus der Ukraine, da es eine Grundlage schafft, die dabei hilft, sich möglichst schnell in der neuen Umgebung einleben zu können.

Weitere Infos ...

28.10.2022 - Premiere in edler Umgebung

Am 08. Oktober war es endlich soweit: Dr. Bergmann begrüßte die Teilnehmer/-innen zur ersten Veranstaltung der Dr. Bergmann Stiftung in den wunderschönen Räumen des Fechenbacher Schlosses in Dieburg.

Das Thema "Gesund bleiben im Alltagsstress" wurde in einem lebendigen Vortrag mit praxisbezogenen Anregungen vermittelt, wobei die Teilnehmenden immer wieder zur Mitwirkung angeregt und einbezogen wurden.

Ein besonderes Highlight war die Schilderung eines Gastes, der bereits einen Burn-Out durchlitten hat. Er berichtete eindrucksvoll, wie es dazu kam, wie er damit umgegangen ist und was ihm geholfen hat, sich aus dieser Situation zu befreien.

21.10.2022 - Ein tiefer Einblick in die vielfältige Praxis vor Ort

Mehr als 100 Netzwerkteilhaber/-innen fanden am 30. September 2022 in der Berliner Stadtmission zum 7. bundesweiten Jahrestreffen aller „Netties“ und Freunde des Netzwerkes zusammen. In 14 BarCamp-Sessions wurde intensiv gemeinsam an wichtigen gesellschaftspolitischen Themen gearbeitet. Neue Kontakte wurden geknüpft und vorhandene wieder aufgenommen, dazu wurde auch das Vorabendtreffen in entspannter Atmosphäre genutzt.

Als Nettie der ersten Stunde bringt es Oliver Beddies, Bereichsleitung Bildung bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, auf den Punkt: "Aus meiner Erfahrung ermöglicht das Netzwerk, in konstruktiver Atmosphäre, an den üblichen Akteuren vorbei, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und einen tiefen Blick in die vielfältige Praxis zu werfen."

Weitere Infos zum Netzwerk ...

23.09.2022 - Förderprojekt: Trauernde brauchen Austausch mit Gleichgesinnten

Für Kinder und Jugendliche, deren Geschwisterkind an Krebs oder einer anderen lebensbedrohlichen Krankheit verstorben ist, bietet der Verein Kinderhilfe e.V. altersgetrennte Trauergruppen an. Diese Gruppen treffen sich ca. 10 mal im Jahr. Sie werden von ausgebildeten Trauerbegleitern betreut, nutzen die kunstpädagogische Werkstatt, veranstalten Ausflüge oder Picknicks.

Die Kinder/Jugendlichen mussten bereits während des tlw. jahrelangen Krankheitsprozesses des Geschwisters zurückstehen. Oft haben sie dessen Krankheit und dann dessen Tod noch nicht richtig verstanden, geschweige denn verarbeitet. In der Gruppe können sie sich austauschen und stellen fest: Sie sind nicht allein.

Die Dr. Bergmann Stiftung unterstützt den Aufbau und die Aktivitäten der Trauergruppen, da diese einen sehr wichtigen Baustein zur Krisenbewältigung und Wiederherstellung der psychischen Gesundheit der Kinder/Jugendlichen bilden.

Weitere Infos unter ...

25.08.2022 - Gesund bleiben im Alltagsstress

Nun steht es fest: Unsere erste Veranstaltung findet am 08. Oktober 2022 im Schloß Fechenbach in Dieburg statt. Alle weiteren Infos und Details zu unserem Impulsworkshop "Gesund bleiben im Alltagsstress" finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite. Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich direkt an.

Hier geht´s zur Veranstaltung ...

28.07.2022 - Startklar für unseren ersten Workshop

Noch sind die Stühle im Veranstaltungsraum nicht richtig gestellt und leer. Das wird sich sicherlich ändern. Unsere erste Veranstaltung findet Anfang Oktober statt. Die detaillierte Beschreibung für unseren dreistündigen Impulsworkshop "Gesund bleiben im Alltagsstress" finden Sie ab Mitte August unter Aktuelles in der neuen Rubrik "Veranstaltungen". Von dort gelangen Sie dann auch zur Anmeldung.

Sie sind interessiert? Dann schauen Sie ab Mitte August auf unserer Veranstaltungsseite vorbei und melden sich direkt an. Kennen Sie jemanden, für den das Thema relevant wäre? Dann weisen Sie die betreffende Person doch auf das Angebot hin. Der Workshop ist auf maximal 20 Teilnehmende begrenzt.

30.06.2022 - Stiftungsnetzwerk Südhessen lud zum Treffen ein

Nach mehrjähriger coronabedingter Pause wurde der Austausch von in Südhessen ansässigen Stiftungen wieder aufgenommen und weitergeführt. Gemeinsam mit der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie aus Bensheim lud die Darmstädter Schader-Stiftung Vertreter/-innen von südhessischen Stiftungen zum informellen Netzwerktreffen ein.

Aus dem Bundesverband Deutscher Stiftungen gab es einen aktuellen Bericht der Vorstandsvorsitzenden Friederike von Bünau. Danach stellte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Hoschek die Bürgerstiftung Darmstadt vor und Dr. Christof Merkelbach, Geschäftsleitung des Sprachenzentrums der TU Darmstadt, informierte in einem kurzweiligen Impulsvortrag über das Projekt der Kindervorlesungen.

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmenden im beeindruckenden Garten der Schader-Residence zu einem zwanglosen Gedankenaustausch.

Mehr zum Stiftungsnetzwerk Südhessen ...

26.05.2022 - Unterwegs auf neuen Wegen

In der Satzung der Stiftung ist Folgendes festgelegt: "Die Stiftung versteht sich sowohl als fördernde Stiftung, die es Dritten ermöglicht, Projekte umzusetzen, die den Förderzwecken dienen, als auch als operativ tätige Stiftung, die ihre Ziele mit eigenen Fördermaßnahmen und Programmen verfolgt."

In den ersten Jahren unseres Bestehens waren wir ausschließlich als Förderstiftung unterwegs. Das soll sich nun ändern. Die reine Förderung soll durch eigene Fördermaßnahmen ergänzt werden. In den vergangenen Wochen haben wir etliche Ideen gesammelt, auf Umsetzbarkeit geprüft, verworfen oder für gut befunden. Derzeit sind wir dabei, die verbliebenen Maßnahmen so weit zu konkretisieren, dass wir mit der Planung der Umsetzung beginnen können.

Wir werden Sie zu gegebener Zeit weiter über unseren Weg zur operativen Stiftung informieren.

28.04.2022 - Ein Blick hinter die Kulissen

Heute möchte ich Ihnen einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und exemplarisch einen Einblick in die Vielfalt unserer Stiftungsaktivitäten geben. Spot an für den Monat April:

  • Neun Förderanfragen bearbeiten (erfassen, lesen, analysieren, bewerten, beantworten).
  • Kontakt zu den zwei derzeit laufenden Förderprojekten halten (telefonisch oder per Email).
  • Mögliche Kooperationspartner für eigene Projekte kontaktieren, Termine vereinbaren und Gespräche führen.
  • Spendenseite für ukrainische Flüchtlinge einrichten.
  • Die Stiftung vorstellen: Diesmal bei der Gesamtsitzung des Lokalen Bündnis für Familien in Reinheim.
  • Texte für die Rubrik "Aktuelles" schreiben, nach passenden Bildern suchen, Beiträge im Web veröffentlichen und auf Facebook und Instagram posten.
  • Themen für den Newsletter sammeln und auswählen, Beiträge schreiben und bebildern, den Newsletter erstellen und versenden.
  • Eine geplante Satzungsänderung inhaltlich mit der Stiftungsaufsicht verhandeln und mit dem zuständigen Finanzamt Kontakt aufnehmen (zur Absicherung der Gemeinnützigkeit).
  • Spenden verbuchen, Spendenbescheinigungen und Dankschreiben erstellen und versenden.
  • Erträge aus der Stiftungsvermögen verbuchen und den Finanzstatus aktualisieren.

04.04.2022 - Wir helfen - helfen Sie mit!

Wir sind betroffen von dem dramatischen Krieg in der Ukraine und dem Leid der ukrainischen Bevölkerung. Unzählige Frauen, Kinder und Jugendliche flüchten vor den Bomben. Sie müssen ihre Männer und Väter zurücklassen. Familien werden auseinandergerissen. Ob und wann sie sich wieder in die Arme schließen können, ist ungewiss.

Als Stiftung, die auch das Thema Krisenbewältigung adressiert, werden wir unseren Beitrag zur Bewältigung der humanitären Fluchtfolgen leisten. Wir werden das hier vor Ort in Reinheim tun und uns dabei eng mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen abstimmen. Die ersten Ukraine-Flüchtlinge sind bereits eingetroffen und weitere werden sicher folgen. Der Bedarf ist also groß. Unsere eigenen Mittel, die wir einsetzen können, werden dafür leider nicht ausreichen.

Deshalb wenden wir uns heute an Sie. Helfen Sie mit einer Spende! Bitte spenden Sie, damit weiteres Spiel- und Bastelmaterial für die Kitas bereitgestellt werden kann. Spenden Sie, damit Bücher und  Arbeitsmaterial für die schulpflichtigen Kinder gekauft werden können. Spenden Sie, damit die Mütter besser betreut werden können.

Wir helfen - helfen Sie mit! Um zu spenden, klicken Sie einfach unten auf den Link zur Spendenaktion. Jeder Euro zählt.

Gerne darf dieser Beitrag auch auf den sozialen Medien geteilt werden. Je mehr Menschen wir erreichen können, desto besser.

Hier können Sie spenden ...

30.03.2022 - So war 2021: Der Jahresbericht ist online.

Als wir im letzten Jahr unseren Jahresbericht vorgestellt haben, hatte uns die Corona-Pandemie noch fest im Griff. Deutschland befand sich im zweiten Lockdown. Die Pandemie ist zwar noch nicht vorüber, aber trotz Höchstständen bei den Infektionszahlen sind die Folgen nicht mehr so gravierend. Wir könnten also aufatmen.

Könnten - wenn wir nicht den Atem anhalten würden aufgrund des Krieges in der Ukraine. Für einen kurzen Moment schnürt es uns regelrecht die Luft ab, bevor wir weiteratmen können. Nicht frei und unbeschwert, aber mit dem Antrieb, den geflüchteten Menschen, zumeist Frauen, Kinder und Jugendliche, in dieser Krisensituation beizustehen.

Hier geht’s zum Jahresbericht ...

25.01.2022 - Zum Auftakt des neuen Jahres

Den Jahresauftakt der Stiftung bestimmen im Wesentlichen Aktivitäten, die durch zwei Fragen charakterisiert werden können: "Wo stehen wir?" und " Wo wollen wir hin?" Also einerseits Rückschau und Bewertung des Erreichten, anderseits der Blick nach vorn und Gestaltung des neuen Geschäftsjahres.

Zentrale Pfeiler sind die Erstellung der Jahresabrechnung, die Bewertung des bestehenden Stiftungsvermögens, sowie die Analyse verschiedener Entwicklungen im abgelaufenen Geschäftsjahr. Und das nicht nur, weil sie wichtige Bestandteile des Jahresberichts sind. Die Ergebnisse bilden gleichzeitig eine wichtige Planungsgrundlage für den Blick nach vorn: Wie viele Mittel stehen für Förderprojekte zur Verfügung? Wo wollen wir in diesem Jahr Schwerpunkte setzen? Welche Möglichkeiten bestehen, um erste stiftungseigene Projekte zu realisieren? 

Diese und noch viele Fragen mehr wollen beantwortet werden. Dazu sind eine Reihe Überlegungen erforderlich, aber auch viele Gespräche und Diskussionen, die derzeit und in den nächsten Wochen geführt werden. Man kann es auch so formulieren: Das neue Jahr beginnt mit einer ausgesprochen kreativen Phase.

16.12.2021 - Und wieder geht ein Jahr zu Ende

Zum Jahresende möchte ich mich bei allen Förderern, Wegbegleitern und Partnern für ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedanken.

2021 war für uns alle nicht einfach. Lassen Sie uns für das kommende Jahr das Beste hoffen. Ich würde mich freuen, wenn wir 2022 wieder die Möglichkeit zu einem persönlichen Austausch finden.

Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten, erholsame Feiertage mit Ihrer Familie und einen guten Start in ein (hoffentlich) besseres Jahr 2022!

02.11.2021 - Jahrestreffen 2021 des Netzwerkes Stiftungen und Bildung

Auch in diesem Jahr trafen sich Vertreter/-innen des Netzwerkes Stiftungen und Bildung zum Jahrestreffen in Berlin. Bereits am Vorabend gab es die Möglichkeit für einen ersten Gedankenaustausch in lockerer Atmosphäre. Das offizielle Programm war geprägt durch eine Reihe von Barcamps, um sich mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen, sowie viel Raum für Gespräche, um bestehende Kontakte zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen. Auch die gute Organisation trug dazu bei, dass es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung war.

Weitere Infos zum Netzwerk ...

23.08.2021 - Jetzt auch auf Instagram!

3 … 2 … 1 … Die Dr. Bergmann Stiftung ist jetzt auch ganz offiziell bei Instagram am Start! Folgen Sie uns, damit Sie immer informiert sind und keines unserer Projekte mehr verpassen.

Hier geht’s zu unserem Instagram-Auftritt …

11.08.2021 - 5 Jahre Dr. Bergmann Stiftung

Vor fünf Jahren, am 11. August 2016, wurde die Dr. Bergmann Stiftung gegründet mit dem Ziel, Menschen dabei zu unterstützen, die eigenen Ressourcen so zu entwickeln, dass sie hoffnungsfroh und mutig ein verantwortungsvolles, selbstbestimmtes und erfülltes Leben führen können. Persönlichkeitsentwicklung, Kulturelle Bildung und Krisenbewältigung bilden den inhaltlichen Schwerpunkt. Kinder und Jugendliche stehen als Zielgruppe im Mittelpunkt.

Wir blicken auf eine interessante und spannende Zeit zurück: Die Gründungsphase mit dem Aufbau der erforderlichen Strukturen und Abläufe, die Suche nach den ersten Fördermöglichkeiten, die ersten Förderprojekte, die Vergrößerung des Bekanntheitsgrades und die Vernetzung innerhalb der Stiftungs-Community. Inzwischen erreichen uns Förderanfragen nicht nur aus der Region, sondern aus dem ganzen Bundesgebiet.

Ein herzliches Danke an alle Partner und Freunde der Stiftung, die uns mit Rat und Tat und in Form von Spenden unterstützt haben!

29.06.2021 - Erfolg für Stiftungen: Bundestag beschließt Stiftungsrechtsreform

In seiner Sitzung vom 24. Juni 2021 hat der Bundestag die dringend notwendige Reform des Stiftungsrechts verabschiedet. Der Bundesrat hat in seiner 1006. Sitzung am 25. Juni 2021 beschlossen, diesem Gesetz zuzustimmen. Das Gesetz zur Vereinheitlichung des Stiftungsrechts tritt erst am 01. Juli 2023 in Kraft, um den Bundesländern Zeit zu geben, die Landesstiftungsgesetze an das neue Recht anzupassen.

Zusammen mit der Reform des Gemeinnützigkeitsrechts, das bereits zum 29.12.2020 in Kraft getreten ist, haben Stiftungen zukünftig deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten in der täglichen Stiftungsarbeit und für ihre Weiterentwicklung.

Mehr zur Reform des Stiftungsrechts ...

Mehr zur Reform des Gemeinnützigkeitsrechts …

30.05.2021 - Mehr Neugründungen trotz Krise – Stiftungen sind stabile Säulen der Gesellschaft

Im Corona-Jahr 2020 ist die Zahl der rechtsfähigen Stiftungen bürgerlichen Rechts in Deutschland um knapp 3 Prozent gestiegen. Ein Blick auf die Top-50 Städte mit den meisten Stiftungen zeigt, dass Darmstadt mit über 150 Stiftungen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern erstmalig deutsche Stiftungshauptstadt ist.

Friederike v. Bünau, Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und Geschäftsführerin der Stiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, kommentiert diese Entwicklung wie folgt: „Die anhaltende Niedrigzinsphase stellt Stiftungen vor enorme Herausforderungen. Trotzdem zeigen die aktuellen Zahlen, dass das Stiften weiterhin attraktiv bleibt – auch während der Corona-Krise. Wer sich als Stifterin oder Stifter engagiert, trägt gezielt dazu bei, das gesellschaftliche Zusammenleben zu bereichern und zu fördern. Die Zukunft wird durch Stiftungen positiv beeinflusst.”

Auch wir werden in diesem Jahr mit neuen Projekten dazu beitragen. Die Gespräche laufen und die aktuelle positive Entwicklung der Infektionslage stimmt hoffnungsfroh, dass diese auch umgesetzt werden können.

Mehr zum Wachstum des Stiftungssektors …

30.04.2021 - Der Jahresbericht 2020 ist online.

Alle Jahre wieder –  doch dieses Mal ganz anders: Der Jahresbericht 2020 ist online. Die Corona-Pandemie begleitet uns alle seit über einem Jahr und prägt das öffentliche und private Leben. Auch den Stiftungssektor hat die Corona-Krise fest im Griff. Die Herausforderungen, vor denen Stiftungen stehen, sind dadurch noch größer geworden. Danke an alle für die gute Zusammenarbeit und jegliche Unterstützung, die unsere Arbeit erst ermöglichen. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und alles Gute in schwieriger Zeit.

Hier geht’s zum Jahresbericht ...

30.03.2021 - Wir wünschen frohe Ostertage!

Jetzt ist es bereits das zweite Jahr in Folge, in dem wir das Osterfest in einem shutdown begehen werden. Inzwischen haben wir uns an einiges gewöhnt, was vorher undenkbar gewesen wäre, und vieles davon gehört mittlerweile zur Alltagsroutine, so z.B. Abstand halten, Mund-Nase-Bedeckung tragen, ausgiebiges Händewaschen.

Mit vielen Einschränkungen haben wir uns arrangiert. Eine Beschränkung jedoch mag in dieser Zeit zwar notwendig sein, ist aber für die meisten von uns besonders belastend: die Beschränkung der sozialen Kontakte. Deshalb kann man nur hoffen, dass das Impfen schneller voran kommt als bisher.

Wir wünschen Ihnen trotz all der Einschränkungen dennoch ein frohes Osterfest und ein paar schöne Frühlingstage. Passen Sie auf sich auf und beiben Sie gesund!

26.02.2021 - Wie der Lockdown Kinder krank macht

Eine Nachfrage bei zwei Förderprojekten, die Kinder und Jugendliche in persönlichen Krisensituationen betreuen, macht schnell deutlich, wie stark diese von den Einschränkungen durch den inzwischen mehr als vier Monate anhaltenden Lockdown betroffen sind.

Oliver Piper zitiert in einem Artikel der Deutschen Welle (Link siehe unten) den Bonner Kinderarzt Axel Gerschlauer: "Verhaltensauffälligkeiten, verzögerte Sprachentwicklung, viele Kinder sind auch sehr viel dicker geworden. Massiver Medienkonsum. Und Eltern, die nicht mit den Kindern zu den Vorsorgeuntersuchungen kommen."

Das deckt sich mit dem, was wir in unserer Blitzumfrage gehört haben. Hinzu kommt die steigende Zahl von häuslicher Gewalt in unterschiedlichster Form. Die ganzen Auswirkungen des Lockdowns kann man teilweise nur erahnen. Die Nachfrage nach Beratungs- und Behandlungsterminen ist sprunghaft gestiegen, vor allem für Kinder.

Umso wichtiger ist es daher für die Dr. Bergmann Stiftung, sich für das Thema Krisenbewältigung weiterhin einzusetzen.

Hier geht es zum Artikel der Deutschen Welle …

29.01.2021 - Vergesst die Bildung nicht!

Am 24. Januar war der Internationale Tag der Bildung der UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur). An diesem Tag wurde daran erinnert, dass sich die Weltgemeinschaft mit der Verabschiedung der Globalen Nachhaltigkeitsagenda dazu verpflichtet hat, bis 2030 eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung für Menschen weltweit und ein Leben lang sicherzustellen (Agenda Bildung 2030).

Die Deutsche UNESCO-Kommission schreibt auf ihrer Web-Seite: “Bildung ist ein Menschenrecht und der Schlüssel zu individueller und gesellschaftlicher Entwicklung. Sie befähigt Menschen dazu, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ein erfülltes Leben zu führen. Bildung stärkt Demokratie, fördert Toleranz und eine weltbürgerliche Haltung. Zugleich ist Bildung Voraussetzung für Nachhaltigkeit. Sie ermöglicht es dem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen, mit Wandel und Risiken umzugehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Damit Bildung ihr Potenzial entfalten kann, muss sie hochwertig, inklusiv und chancengerecht sein.”

Umso wichtiger ist es daher in Zeiten der Corona-Pandemie, nicht nur die Risikogruppen vor einer Erkrankung zu schützen oder das Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren,  sondern auch unser Bildungssystem, speziell Kitas und Schulen, so auszustatten, dass es diesem Anspruch gerecht werden kann.

Mehr zur Agenda Bildung 2030 …

20.12.2020 - Ein ausgefallenes Jahr geht zu Ende

Das Jahr 2020 geht stillgelegt zu Ende, und wohl kaum einer hätte vor einem Jahr gedacht, welch einschneidende Ereignisse und herausfordernde Aufgaben es uns bescheren würde. Ein kleines Virus zeigt uns Menschen auf, wo derzeit unsere Grenzen liegen. Unser gesamtes Leben war und ist betroffen, sowohl in der Stiftungarbeit als auch privat.

Auch wenn wir nicht wissen, was uns in den nächsten Wochen und Monaten erwarten wird, schaue ich dennoch voller Zuversicht auf das neue Jahr. Eine Erkenntnis hat sich nämlich auch in diesem besonderen Jahr bewahrheitet: “Inmitten der Schwierigkeiten liegt die Möglichkeit”.

Allen Menschen, die sich mit der Stiftung und ihrer Arbeit verbunden fühlen, wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest, einen unbeschwerten Jahresausklang sowie ein gutes und gesundes neues Jahr.

28.11.2020 - Die Politik hat die Stimme der Stiftungen gehört

Das geltende Stiftungsrecht erschwert die Arbeit deutscher Stiftungen und damit ihr gemeinnütziges Engagement. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Stiftungen seit Langem hin. Der Koalitionsvertrag legte die Reform des geltenden Stiftungsrechts als Ziel für die laufende Legislaturperiode fest.
Nachdem die Bund-Länder-Arbeitsgruppe im Februar 2018 einen Entwurf vorgelegt hatte, passierte lange nichts.

Der Bundesverband hatte deshalb anlässlich der Halbzeitbilanz der Bundesregierung die Kampagne „Stiftungsrechtsreform jetzt“ ins Leben gerufen, an der sich auch die Dr. Bergmann Stiftung beteiligt hat.

Das lange Warten hat nun ein Ende: Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat den Referentenentwurf zur Stiftungsrechtsreform vorgelegt – ein wichtiger erster Schritt im Gesetzgebungsverfahren für ein zukunftsfähiges Stiftungsrecht.

Mehr Informationen ...

28.10.2020 - Jede Spende zählt!

Durch die Corona-Pandemie sind viele Bereiche des öffentlichen Lebens beeinträchtigt. Ganz besonders hat es alle Bildungsbereiche getroffen. Leidtragende sind vor allem Kinder und Jugendliche.

Als Stiftung, die in diesem Umfeld tätig ist, sehen wir das ganz konkret an der steigenden Zahl an Förderanfragen. Bestehende Projekte klagen über wegbrechende Fördermittel. Neue Projekte lassen sich, wenn überhaupt, nur sehr schwierig realisieren. Alle Projekte müssen gleichermaßen Mehraufwand für die Umsetzung von Hygienekonzepten einplanen.

Gleichzeitig sinken die Einnahmen der Stiftung. Die Verzinsung ist bereits auf einem historisch niedrigen Niveau. Coronabedingt beginnen börsennotierte Unternehmen, ihre Dividende zu kürzen oder gar zu streichen. Damit reduzieren sich die Erträge weiter.

Um dem steigenden Förderbedarf gerecht zu werden, sind wir verstärkt auf Spenden angewiesen. Dazu haben wir jetzt auf unserer Spendenseite ein einfach zu bedienendes Spendenformular bereitgestellt. Helfen Sie mit, die Bildungszukunft unserer Kinder zu verbessern! Mit wenigen Klicks können auch Sie einen wertvollen Beitrag dafür leisten. Machen Sie mit - jeder Euro zählt!

Hier geht es zur Spendenseite …

29.09.2020 - Netzwerk Stiftungen und Bildung - Jahrestreffen 2020

Das Netzwerk Stiftungen und Bildung ist die größte themenbezogene Allianz von Stiftungen im Bildungssektor in Deutschland. Dazu zählen aktuell 670 Teilhaber/innen und Freunde des Netzwerkes aus rund 440 Organisationen.

Rund 80  Netzwerker/innen trafen sich am vergangenen Freitag zum Jahrestreffen in Berlin in den Räumen der Stadtmission nahe dem Hauptbahnhof. Aufgrund der aktuellen Hygiene- und Sicherheitsregeln war die Teilnehmerzahl dieses Mal leider begrenzt. Im Rahmen eines BarCamps diskutierten die Teilnehmer/innen engagiert über die Herausforderungen und Chancen vielfältiger Bildungslandschaften und fanden Gelegenheit, ihr persönliches Netzwerk auszubauen.

Vielen Dank an das Organisationsteam für die tolle Durchführung des Treffens unter diesen erschwerten Corona-Bedingungen.

Mehr Informationen zum Netzwerk …

30.08.2020 - Schon vom Tag der Stiftungen gehört?

Der Tag der Stiftungen ist der zentrale und europaweite Aktionstag für alle Stiftungen. Er macht europaweit auf das Wirken von Stiftungen aufmerksam und wurde im Jahr 2013 vom europäischen Donors and ­Foundations Network (DAFNE) ins Leben gerufen. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung weiß, was Stiftungen über Jahrhunderte hinweg für die Gesellschaft leisten.

Wie vielfältig die Stiftungslandschaft ist, was Stifterinnen und Stifter bewegt, was Stiftungen tun, was sie durch ihr Engagement bewirken und welchen Beitrag sie in der Gesellschaft leisten: Das wird beim europaweiten Aktionstag am 1. Oktober sichtbar.

„Wir zusammen.“ - so lautet das Motto in diesem Jahr. An diesem Tag zeigen Stiftungen, wie sie – auch in der Krise – sich für die Gesellschaft – für das Wir – einsetzen, indem sie zusammen anpacken und die Herausforderungen der Zeit angehen.

Mehr zum Tag der Stiftungen …

19.06.2020 - Effektives Stiftungshandeln

Mit den Grundsätzen guter Stiftungspraxis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen haben sich 2006 erstmals Stifterinnen, Stifter und Stiftungen in Deutschland auf einen klaren ethischen Orientierungs­rahmen für effektives und uneigennütziges Stiftungs­handeln verständigt. Seither entfalten die Grundsätze ihre Wirkung, weil sich immer mehr Stiftungen zu der freiwilligen Selbstverpflichtung bekennen.

Die Grundsätze guter Stiftungspraxis, die für alle gemeinwohlorientierten Stiftungen gelten, wurden 2019 ergänzt und damit an sich verändernde gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen angepasst.

Auch die Dr. Bergmann Stiftung hat die Grundsätze guter Stiftungspraxis anerkannt und orientiert sich in ihrer Arbeit daran, damit die Stiftungszwecke dauerhaft und wirkungsvoll erfüllt werden können.

Grundsätze lesen ...

16.05.2020 - Musiccamp 2020 abgesagt

Auch das Förderprojekt Musiccamp 2020 ist von den Folgen der aktuellen Corona-Situation betroffen. Nun steht leider fest, dass das diesjährige 25. Musiccamp vom 12. - 18. Juli im Kreisjugendheim Ernsthhofen leider abgesagt ist – zu groß sind die Planungsunsicherheiten und die Bedenken, eine dem Jubiläums-Musiccamp angemessene Veranstaltung durchführen zu können.

Jetzt können wir nur allen Musiccamp-Begeisterten gute Gesundheit wünschen und in Vorfreude auf das 25. Musiccamp im Sommer 2021 schwelgen, wenn es dann wieder heißt: 25 Jahre Wahnsinn!

25.04.2020 - Transparenz schafft Vertrauen

In Deutschland gibt es keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen. Dabei hilft Transparenz, die eigene Arbeit für die Öffentlichkeit sowie Spenderinnen und Spender nachvollziehbar zu machen und so Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu stärken.

Auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. haben im Jahr 2010 zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Dazu zählen unter anderem die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur.

Die Dr. Bergmann Stiftung hat sich dieser Initiative angeschlossen und stellt die erforderlichen Informationen auf ihrer Web-Seite unter “Die Stiftung" in der Rubrik "Transparenz” zur Verfügung.

Hier geht's zu unserer neuen Rubrik "Transparenz" ...

Mehr Infos zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft ...

11.04.2020 - Frohe Ostern!

Die Dr. Bergmann Stiftung wünscht allen Förderprojekten und allen, die die Entwicklung der Stiftung verfolgen, frohe Ostertage, auch wenn dieses Osterfest uns allen sicherlich als ein “mit Abstand” ganz besonderes Fest in Erinnerung bleiben wird. Bleiben Sie gesund!

27.03.2020 - Corona: Stiftungsarbeit im Krisenmodus

Die aktuellen Einschränkungen aufgrund des Coronavirus betreffen auch die Arbeit der Dr. Bergmann Stiftung und in besonderem Maße einige Projekte im Förderbereich “Kulturelle Bildung”.

Die Abschlusskonzerte vom Schulprojekt Response wurden einen Tag vor der Aufführung in der Alten Oper Frankfurt abgesagt und verschoben. Auch die Theaterarbeit mit den Schulen im Projekt TUSCH Darmstadt ist betroffen. Der “TUSCH Zwischenstopp”  musste bereits ausfallen und das abschließende “TUSCH Spektakel” wird nicht wie geplant in den Theatern stattfinden können, da vom hessischen Schulamt als Folge der Corona Krise alle Exkursionen und schulfremden Veranstaltungen bis zum Ende des Schuljahres untersagt sind. Die inhaltlichen Planungen und Vorbereitungen für das Musiccamp 2020 laufen zwar weiter, aber aufgrund der aktuellen Lage lässt sich nicht abschätzen, ob und wann das Camp in diesem Jahr durchgeführt werden kann.

Die geförderten Organisationen sind von der Corona-Krise unmittelbar und zum Teil auch existentiell betroffen. Als Stiftung sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Förderpartnerinnen und Förderpartnern in dieser Ausnahmesituation zur Seite zu stehen. Wir haben uns daher dem Aufruf des Arbeitskreises Förderstiftungen des Bundesverbands Deutscher Stiftungen angeschlossen.

Aufruf der Förderstiftungen …